OBERON®-System: Energie- und Informationsmedizin

Information

 

Information ist mehr als nur ein paar Worte, ein Buch oder ein paar Bits und Bytes. Im Jahre 1905 stellte Albert Einstein fest, dass die Materie keine Substanz, sondern verdichtete Energie ist. Heute wissen wir aus der Quantenphysik, dass die in–formierte Materie energetische Effekte steuert. 

 

Information ist eine physikalisch wirksame Größe. Neben Materie und Energie ist sie die dritte Kraft in den naturwissenschaftlichen Grundkategorien.

Information wird in der Informationsmedizin als Geist definiert. Dieser Geist / die Psyche steuert Energie und Materie. Deshalb kann jede Information, die von uns ausgesendet, aufgenommen und verarbeitet wird, eine Auswirkung auf unseren Gesundheitszustand haben. Information ist das, was die Zusammenarbeit der einzelnen Zellen des Köpers organisiert und sichert.

 

Welchen Stellenwert hat die Information in der Medizin?

 

Jede Körperzelle ist wie eine hochsensitive Antenne aufgebaut. Sie nimmt Informationen aus ihrem Umfeld auf und gibt sie wieder ab. Ohne diesen Informationsaustausch gäbe es kein Leben auf der Erde. 

 

 

Biophotonen und Skalarwellen steuern diesen Informationsfluss. Die Zellen arbeiten quasi wie ein großes Orchester zusammen: Jede Zelle sendet Schwingungen / Töne aus, die gemeinsam eine Melodie ergeben.

 

Gesundheit

 

Gesundheit ist der reibungslose Informationsaustausch aller Bestandteile des Organismus, sowohl auf der körperlichen, als auch auf der psychischen Ebene. Alles hat seine Ordnung.

 

Krankheit

 

Krankheit ist eine Störung oder Unterbrechung des Informationsflusses. Krankheit beschränkt sich nicht auf eine Körperregion, sondern wirkt sich auf den gesamten Organismus aus. Je geschädigter eine Zelle ist, desto weniger Information hat sie, desto schräger ist ihr Ton und desto weniger passt der Ton zur Melodie. Die Ordnung ist gestört.

Die Energie-/ Informationsmedizin spricht vom Abweichungsgrad. Diese Abweichungen können mit dem OBERON®-System dargestellt werden. 

 


Zellkommunikation
Zellkommunikation
OBERON®-System
OBERON®-System

OBERON®-System

 

Mit dem OBERON®-System kann das Individuum in seiner Ganzheitlichkeit erfasst werden. Beeinträchtigungen werden sichtbar, bevor diese spürbar sind.

Erkenntnisse der modernen Quantenphysik ermöglichen eine solche ganzheitliche Betrachtung mit dem OBERON®-System.

 

Zu den geschwächten Organen lassen sich die entsprechenden Belastungen aufspüren. Neben äußeren Einflüssen steuert auch die Psyche den Energiefluss des Organismus. Unsere Gedanken sowie unterbewusste Prägungen mit Ängsten und Sorgen können sich negativ auf unseren Gesundheitszustand auswirken.

Untersuchung mit dem OBERON®-System

 

Zur Untersuchung setzen Sie einen speziellen Kopfhörer mit sogenannten Biophotonen-Trigger-Sensoren auf. Diese Sensoren senden nicht hörbare Signale in den Körper. Dieser antwortet auf die Signale mit einer Art "Echo".

 

Anhand virtueller Organbilder kann der Therapeut die Ergebnisse analysieren. Mit Hilfe des OBERON®-Systems kann er Ihnen zudem konkrete Vorschläge machen, z. B.  im Rahmen der digitalen Homöopathie, der Lebensmittel-auswahl oder der energetischen Balancierung.

 



Das OBERON®-System ist nach Klasse IIa des Medizinproduktegesetz zugelassen. Die hier vorgestellten Methoden und Systeme sowie auch ihre Wirkungen gelten in der Schulmedizin als nicht anerkannt. Hinweis: Die Signale des OBERON®-System 4021 sind nach dem deutschen Medizinproduktegesetz IIa unbedenklich.


Download
OBERON Patienten Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.7 MB